Wir stellen Gott in den Mittelpunkt und gestalten Kirche.

Der Vorstand

Von links: Stüfä Wenk, Tom Kurt, Monika Bosshart, Andreas Wälti, Tabitha Schelb, Manuela Steinhauer, Priscilla Giacometti

Tom Kurt der Netzwerker, Pastor

Tom ist offen für neue Ideen und Verfahren. Die Meinung anderer nimmt er ernst und bleibt ehrlich, warmherzig und anerkennend. In den Vorbereitungen wägt er alle Aspekte eines Themas ab und formuliert eine Predigt sorgfältig und einfach.

Stüfä Wenk der Spielmacher, Pastor

Stüfä nimmt Kontakt mit Menschen auf, um ein angenehmes und freundliches Umfeld zu schaffen. Er baut Brücken zwischen der Vision der Gemeinde und der Realität der Gottesdienstbesucher. Er ermutigt, offen zu sprechen und bleibt beim Predigen selber einfallsreich.

Tabitha Schelb die Vermittlerin, Leiterin Bereich Jugend

Tabitha kann mit unterschiedlichen Leuten kommunizieren. Sie ist bereit zuzuhören und Fragen zu stellen, zu verhandeln und Kompromisse einzugehen. Geprüfte und selektierte Ideen baut sie in bestehende Systeme ein, um die Qualität zu verbessern. Tabitha hat Erfolg beim Lösen von komplexen Prozessen und übernimmt schwierige Aufgaben.  

Manuela Steinhauer, die Praktikerin, Sozialdiakonie

Manuela hört aufmerksam zu, mag neue Impulse und packt gerne an. Der «Dienst am Nächsten» (DAN) ist ihr Fokus. So schätzt sie sowohl ein auferbauendes Gespräch, als auch das unterstützende Anpacken in einem Haushalt. Ihr Ziel ist es, bis Sommer 2021 herauszufinden, wie die Gemeinde den Bereich Sozialdiakonie ausbauen kann.

Unsere Vision

 

> mit einem Klick

Anschluss finden
Bist du neu in der BewegungPlus und kennst dich noch nicht aus?
Hast du konkrete Fragen zur Gemeinde?

Auch wenn du schon länger unsere Gottesdienste besuchst, zögere nicht, Fragen zu stellen. Es ist unser Anliegen, dass du dich im Gottesdienst wohl fühlst und ein Zuhause findest. Für einen Austausch treffen wir uns gerne mit dir.

Schreib eine Mail an Stüfä Wenk: s.wenk(at)bewegungplus.ch

Est. 1956

Die Wurzeln der BewegungPlus Interlaken reichen in die Fünfzigerjahre zurück. Damals wurden Gottesdienste noch in Stuben bei Privatleuten durchgeführt.

Verschiedene Zeltevangelisationen führten zum Gemeindewachstum. Während der Sechzigerjahre konnte die Gemeinde Räumlichkeiten im Hotel Simplon beziehen. Im Februar 1986 erwarb die wachsende Gemeinde eigene Räumlichkeiten im Savoy. Im Mai 2006 feierte sie ihren 50. Geburtstag als Lokalgemeinde.

Mehr darüber steht im Buch "Erinnerungen an die Zukunft".

Hier lebt Geschichte!

Meist gestellte Fragen

Ist die BewegungPlus eine Sekte?

Nein, denn wir vertreten keine Sonderlehre und teilen unsere Glaubensüberzeugungen mit vielen anderen Christen in Landes- und Freikirchen.

Reformiert oder charismatisch?

Wir sind beides, reformiert und charismatisch zugleich. Es gibt keinen Guru und keine Geheimnisse. Wir leben unseren Glauben unkompliziert und transparent. Wir sind Teil der Evangelischen Allianz Interlaken und schätzen die Zusammenarbeit.

Woher habt ihr das Geld?

Es gibt bei uns keine Steuern und auch keine Mitgliederbeiträge. Wir ermutigen unsere Mitglieder, die Treue Gottes darin zu erfahren, dass sie nach altem biblischen Vorbild einen Zehntel ihrer Mittel für die Arbeit der BewegungPlus Interlaken zur Verfügung stellen. Alle Gaben sind aber freiwillige, persönliche Gaben, welche Mitglieder und Freunde zur Verwirklichung unseres Auftrags im In- und Ausland zusammentragen.

Welche Konsequenzen hat eine Mitgliedschaft?

In erster Linie ist sie der Ausdruck einzelner Menschen, die Vision der BewegungPlus Interlaken mitzutragen und sich persönlich auch dafür einzusetzen. Sie ist ein Ja zur Gemeinschaft. Finanziell haben wir nur Richtlinien, keine Verpflichtungen. Die Mitgliedschaft soll eine zeitlich unbegrenzte Herzensangelegenheit sein.

Was heisst für euch missionieren?

Das Evangelium ist eine enorm lebensbejahende Botschaft. Es ist die Einladung zur Beziehung mit dem Schöpfer. Jesus Christus ist sein Bote. Er hat die Schuld und Zerstörung von uns Menschen durch seinen Tod am Kreuz auf sich genommen. Wir sollen es nur noch annehmen. Missionieren heisst, diese Einladung weitergeben durch Wort und gelebtes Vorbild.

Wie viele Gottesdienstbesucher habt ihr?

Rund 80 Erwachsene und etwa 20 Kinder/Teenies besuchen unseren Gottesdienst.

Spenden…

… sind auf folgendes Konto möglich:

BANK EKI Genossenschaft
3800 Interlaken

IBAN: CH16 0839 3016 1012 3830 0

BewegungPlus Interlaken
3800 Interlaken

Die BewegungPlus…

…ist ein evangelischer Verband von Freikirchen in der deutschen Schweiz.
Er umfasst heute rund 5000 Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder, die sich auf 33 lokale Kirchen verteilen.

Die Bewegung Plus Interlaken Kirche ist eine davon. Mehr Infos auf www.bewegungplus.ch

Das Visionspapier der BPlus national findet sich hier.